Machen Kohlenhydrate tatsächlich dick?


Kohlenhydrate machen dick und eine Low Carb Diät ist der einzig funktionierende Weg zu einem schlanken Körper mit einem Sixpack. Diese Denkweise ist weit verbreitet und wird auch von vielen sogenannten Fitnessexperten nach wie vor vertreten.

Was an dieser Aussage dran ist und ob es tatsächlich die Kohlenhydrate sind, die Übergewicht verursachen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Ursachen für Übergewicht

Für die Entwicklung des Körpergewichts, beziehungsweise des Körperfettanteils, ist vor allem die Energiebilanz verantwortlich. Wer mehr isst als er verbraucht, nimmt zu. Wer seinen täglichen Kalorienbedarf hingegen unterschreitet, nimmt ab.

Das ist im Prinzip das ganze Geheimnis, das hinter jeder erfolgreichen Diät steckt. Die Menge an unterschiedlichen Makronährstoffen spielt dabei zunächst einmal keine Rolle.

Wer es nicht schafft sein Bauchfett zu verlieren, nimmt schlicht und einfach zu viele Kalorien zu sich. Und genau das ist auch die Ursache dafür, dass immer mehr Menschen in Deutschland übergewichtig sind.

Bei näherer Betrachtung hat sich nämlich nicht die anteilige Menge an Kohlenhydraten in unserer täglichen Ernährung sondern die Nahrungsmenge insgesamt erhöht.

Warum eine Reduzierung dennoch sinnvoll sein kann

Auch wenn Kohlenhydrate an sich nicht dick machen, ist es meist dennoch sinnvoll, ihren Anteil an der täglichen Ernährung zu reduzieren. Zunächst einmal sind Kohlenhydrate nämlich kein essentieller Makronährstoff. Das bedeutet, dass der menschliche Körper prinzipiell in der Lage ist auch mehr oder weniger ohne sie auszukommen.

Zudem sorgt eine kohlenhydratarme Ernährung bei den meisten Menschen für eine deutlich bessere Sättigung. Eine Diät, die hauptsächlich aus Proteinen und Fetten besteht, kann deshalb hilfreich beim Durchhalten sein.

Denn wer beim Abnehmen ständig Hunger verspürt, isst meist auch mehr. Für den Erfolg mit einer Diät ist das natürlich alles andere als hilfreich.

Allerdings ist auch in diesem Fall nicht die Menge an Kohlenhydraten sondern die Energiebilanz insgesamt entscheidet. Der Verzicht auf einen Teil der Kohlenhydrate sorgt lediglich dafür, dass die zugeführte Kalorienmenge oft ganz von alleine sinkt.

Worauf Sie achten sollten

Es ist egal, ob Sie sich für eine Ernährungsform mit vielen oder wenigen Kohlenhydraten entscheiden. Sie sollten bei der Wahl Ihrer Lebensmittel vor allem darauf achten, dass Sie sich hauptsächlich von möglichst unverarbeiteten Nahrungsmitteln ernähren.

Kohlenhydrate aus stark verarbeiteten Lebensmitteln wie Weißbrot, Nudeln oder Süßigkeiten sorgen nämlich für eine vergleichsweise schlechte und kurz anhaltende Sättigung. Dinge wie Gemüse und andere natürliche Produkte sind da eine wesentlich bessere Wahl.

Fazit

Kohlenhydrate machen Sie nicht zwingend dick. Wenn Sie ein Sixpack bekommen wollen, müssen Sie in erster Linie darauf achten, dass Sie ein Kaloriendefizit einhalten. Dadurch zwingen Sie Ihren Körper dazu, seine Fettreserven als Energie zu verbrennen.

Eine Reduzierung der Kohlenhydratzufuhr sowie die Auswahl der richtigen Quellen für diesen Makronährstoff kann Ihnen jedoch dabei helfen, Ihre Diät besser durchzuhalten.