Bauchtraining – Die 5 besten Übungen

Die Bauchmuskeln unseres Körpers sind nicht nur wichtig, da sie einen großen Teil der Körpermitte ausmachen und eine Stabilitätsfunktion besitzen (die Bauchmuskulatur wird daher auch als Stützmuskel bezeichnet), auch auf das Gesamtbild des Körpers hat die Bauchmuskulatur eine große Wirkung. Viele Sportler absolvieren in diesem Zusammenhang regelmäßig Bauchtraining, wobei der gewünschte Erfolg jedoch häufig ausbleibt. Entweder wird die Bauchmuskulatur viel zu häufig trainiert, wobei sie doch nur in der Regenerationsphase wachsen kann oder es fehlt die Übungsvariation, was dafür sorgt, dass die Bauchmuskulatur auf Dauer nicht mehr genügend Wachstumsreize bekommt. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit dem Thema “Die 5 besten Übungen für das Bauchtraining” und ist eine hilfreiche Bereicherung für jeden Trainingsplan.

Crunches (wenn möglich auch am Kabelzug / Seilzug)

Der Crunch ist ein absoluter Klassiker, wenn es um das Thema Bauchtraining geht und für Anfänger als auch für fortgeschrittene Sportler eine ideale Übung. Durch Crunches werden vor allem die geraden Bauchmuskeln effektiv belastet, wobei die Ausführung langsam und fließend sein sollte. Viele Anfänger führen diese Übung zu schnell und zu ruckartig aus, wobei die Intensität also die Qualität der Wiederholungen letztendlich wichtiger ist als die Quantität. Zur Ausführung: Der Sportler legt sich gerade auf den Rücken, sodass kein Hohlkreuz entsteht. Die Beine werden anschließend im 90-Grad-Winkel angewinkelt und die Arme sind gestreckt und werden parallel zum Körper geführt. Nun wird der Oberkörper langsam aufgerichtet. Der höchste Punkt der Anspannung sollte für ein effektives Training einen kurzen Augenblick gehalten werden und anschließend wird der Oberkörper langsam wieder herabgesetzt, ohne dass der Rücken jedoch wieder vollständig auf dem Boden aufliegt. Die Bauchmuskulatur ist so die gesamte Zeit über angespannt. Sehr effektiv und mit der Verwendung von Zusatzgewicht kann der Crunch auch im Sitzen am Kabel- beziehungsweise Seilzug ausgeführt werden.

Seitneigen mit Kurzhanteln

Seitneigen mit Kurzhanteln ist eine beliebte Übung für die seitliche beziehungsweise schräge Bauchmuskulatur. Benötigt werden ein oder zwei Kurzhanteln, da diese Übung für beide Seiten gleichzeitig oder nacheinander ausgeführt werden kann. Zur Ausführung: Der Sportler befindet sich im aufrechten Stand, die Füße sind dabei in etwa schulterbreit positioniert. Die Kurzhanteln werden im Hammergriff parallel zum Becken gehalten. Nun wird die Kurzhanteln an einer Seite langsam in Richtung Knie gesenkt. Auch hier sollte der unterste Punkt einen kurzen Augenblick gehalten werden, bis es wieder zurück in die Ausgangsposition geht.

Sit-Ups (verschiedene Variationen)

Sit-Ups sind ebenfalls ein echter Klassiker und werden bereits seit Jahrzehnten von Athleten zum Trainieren der Bauchmuskulatur ausgeführt. Sit-Ups können auf einer Hantelbank oder auch auf dem Boden, beispielsweise mit Hilfe einer Isomatte, ausgeführt werden. Ähnlich wie beim Crunch wird der Oberkörper auch bei Sit-Ups aufgerichtet, allerdings wesentlich höher, weshalb Sit-Ups auch sehr effektiv für den Hüftbeuger sind. Wer Probleme mit einem Hohlkreuz oder sonstigen Rückenproblemen hat, der sollte bei der Ausführung von Sit-Ups in jedem Fall aufpassen und die Übung besser auf einer gepolsterten Hantelbank ausführen. Auf Dauer können Sit-Ups in zahlreichen verschiedenen Variationen ausgeführt werden, beispielsweise eingedrehte Sit-Ups.

Beinheben (liegend oder am Roman Chair)

Beinheben ist eine ideale Übung für den unteren Bereich der Bauchmuskulatur. Die Übung kann liegend oder am so genannten Roman Chair ausgeführt werden. Die Beine können dabei komplett durchgestreckt oder eher angewinkelt werden, sodass die Knie zum Oberkörper hingezogen werden. Letzteres eignet sich jedoch nur für die Ausführung der Übung am Roman Chair. Wer Beinheben liegend ausführen möchte, der sollte darauf achten, den Oberkörper nicht anzuheben und den Rücken während der Ausführung gerade zu halten. Die Übung ist sehr effektiv und dennoch ist der Anspruch nicht zu hoch, sodass Beinheben in der Regel auch für Anfänger keine Probleme darstellt.

Klappmesser

Eine sehr spezielle und gleichermaßen bewährte Bauchübung ist die so genannte “Klappmesser”-Übung. Der Oberkörper als auch die Beine werden bei dieser Übung gleichzeitig angezogen, wobei sich der Sportler in der Ausgangsposition gerade liegend auf dem Rücken befindet. Diese Übung trainiert nicht nur die Bauchmuskulatur, sondern auch zahlreiche weitere Muskeln des Körpers. Der Schwierigkeitsgrad dieser Übung ist etwas höher, sodass die Klappmesser-Übung sicherlich eher für fortgeschrittene Sportler zu empfehlen ist.