Das Workout für die Strandfigur – Jetzt damit anfangen

Bald geht sie wieder los: Die Badesaison! In den kommenden Monaten lacht die Sonne vom Himmel und wir genießen die neue Wärme am Strand, im Schwimmbad oder am Berg. Die Winterpullover und dicken Mäntel werden in den Keller oder in die letzte Ecke des Kleiderschranks verbannt und kurze Röcke, leichte Sommerjacken und luftige Kleider rücken an ihre Stelle.

workout strand

Das Workout für den Strand

Wer beim Gedanken an den Sommer nicht an Abenteuer im Freien, sondern gleich an sein kleines Winterbäuchlein denkt, hat jetzt noch genügend Zeit, seinen Körper mit regelmäßigen Workouts ebenfalls sommerfit zu machen. Wir präsentieren die besten Workouts für die Strandfigur – nur Mut, pünktlich zur Badesaison ist der Körper schon gestrafft!

Weg mit dem Winterspeck!

Der Winter ist lang… die Kälte verführt dazu, weniger Zeit im Freien zu verbringen, sich weniger zu bewegen und dafür – mehr zu essen. Oft setzt sich der Hüftspeck nicht direkt an der Hüfte an, aber dafür am Bauch. Wer das lästige Bäuchlein bis zum Sommer loswerden will, kann mit gezielten Bauchmuskelübungen darauf hinarbeiten.

Dafür muss keine Mitgliedskarte im Fitnessstudio her, das Bauchmuskeltraining kann eigentlich immer und überall durchgeführt werden: Zu Hause vor dem Fernseher, im Büro während der Mittagspause oder beim Ausflug im Park. Es ist einfacher, kleine Trainingseinheiten in den Alltag zu integrieren, als sich zwei oder drei Mal die Woche abends noch ins Fitnessstudio zu quälen.

Die besten Bauchmuskelübungen für einen flachen Bauch

Werden die Bauchmuskeln trainiert, schmilzt Fett wie von selbst und die Strandfigur kommt zum Vorschein – allerdings nur dann, wenn die Energiebilanz passt und nicht mehr Energie aufgenommen, als verbraucht wird. Wer sich tagtäglich von Pizza, Pasta & Co. ernährt und viel mehr Kalorien aufnimmt, als er wieder loswird, wird das Bäuchlein auch mit dem gezielten Workout nicht loswerden.

Diese drei Übungen stärken die Bauchmuskeln, kräftigen die Bauchmuskulatur und straffen so den Bauch.
Das Schöne an den Übungen: Sie dauern nicht lange und sind so intensiv, dass Erfolge schnell sichtbar werden. Wichtig ist, dass Sie alle Übungen langsam ausführen, idealerweise auf einer rutschfesten und weichen Unterlage, z.B. einer Workout Matte.

Crunch mit Widerstand

Mit dem Rücken auf die Matte legen. Beine abgewinkelt in die Luft strecken. Die Hände über Kreuz auf die Beine legen. Dann den Oberkörper – mit dem Ausatmen – aufrichten und mit der rechten Hand das linke Knie berühren und umgekehrt.

Beide Hände fest auf die Oberschenkel unterhalb des Knies pressen und dem Druck mit den Beinen standhalten. Während der Anspannungsphase weiteratmen. Dann die Schultern nach außen senken und Oberkörper und Kopf mit dem Einatmen wieder zur Matte hin absenken. Vier bis sechs Mal drücken und jeweils zehn Sekunden halten. Die Übung stärkt die unteren und oberen Bauchmuskeln.

Schräger Crunch

Rücklings flach auf die Matte legen. Der Rücken liegt gerade auf der Matte auf, die Beine zusammen seitlich nach rechts drehen, auf den Boden legen, und anwinkeln. Die Unterschenkel liegen in einem 90 Grad Winkel zu den Oberschenkeln. Die Hände an die Schläfen halten. Den Oberkörper langsam aufrichten, kurz halten und wieder senken – ohne dass dieser komplett wieder den Boden berührt. Etwa 15 Mal wiederholen. Die Übung trainiert die schrägen Bauchmuskeln.

Scheren Crunch

In Rückenlage begeben. Beine anwinkeln und Füße hüftbreit aufstellen. Die Arme liegen seitlich neben dem Körper. Beim Ausatmen den Oberkörper soweit es geht aufrichten; in dieser Position immer abwechselnd einen Arm senkrecht nach oben strecken, der Daumen zeigt nach hinten. Der andere Arm, der nicht in der Luft ist, wird flach oberhalb der Matte gehalten, ohne dass er den Boden berührt. Beim Ausatmen Arm abwechseln. Position jeweils 30 bis 60 Sekunden lang halten. Diese Übung stärkt die gerade Bauchmuskulatur.

Ausdauersport macht den gesamten Körper beachfit

strandfigur boardshorts

Die Strandfigur kommt in Boardshorts gut zur Geltung

Jede Ausdauersportart hilft, den Körper fit und schön zu halten. Am meisten Kalorien werden durch das Joggen, Biken, Schwimmen, Nordic Walken oder Skaten verbrannt: Pro Stunde Joggen purzeln etwa 450 Kalorien. Für einen perfekten Strandkörper sind zwei bis drei Mal eine Stunde Ausdauersport und einmal pro Woche Krafttraining ideal.

Wer wenig Zeit hat, sollte für die perfekte Strandfigur versuchen den Sport in den Alltag zu integrieren: Also Rad fahren statt Auto fahren, zügig gehen statt schlendern, Treppen statt Aufzug, tanzen statt fernsehen. Kleinigkeiten – wer es jedoch auf eine Stunde Radfahren pro Tag bringt (zur Arbeit und zurück, Einkäufe etc.), hat schon viel für seinen Körper getan.

Mit diesem Training kann der Sommer kommen. Und auch im Urlaub sollte man nicht auf das Training vergessen. Gerade vor dem Frühstück im Hotel bietet sich ein kleiner Morgenlauf an. 2-3 Kilometer, dazu muss man auch keine Laufausrüstung mitnehmen. Einfach schon am Morgen etwas in Fahrt kommen, und dann in Boardshorts in den Pool, und der Tag beginnt aktiv.

Wir wünschen viel Spass am Strand und einen aktiven Sommer mit unseren Bauchübungen!